Sonnenuntergang fotografieren
Fotografie

Sonnenuntergang fotografieren – so klappt’s

Der Sonnenuntergang beschenkt uns immer wieder mit einem unvergesslich schönen Licht. Sobald die Natur von den goldenen Farben durchzogen wird, scheint die Zeit kurz stillzustehen. Wir halten inne, genießen den Moment und nicht selten greifen wir zur Kamera, um diesen wunderbaren Augenblick festzuhalten. Doch was sollte man eigentlich beachten, wenn man einen Sonnenuntergang fotografieren möchte? Wie wird das Bild am Ende zu einem echten Hingucker? In diesem Artikel geben wir nützliche Tipps, die dabei helfen, das unvergleichliche Licht des Sonnenuntergangs professionell einzufangen.

Sonnenuntergang richtig fotografieren – allgemeine Tipps

Stativ verwenden: Ob Smartphone oder Spiegelreflexkamera – durch die schnelle Abnahme des Lichts am Abend ist es besonders wichtig, das Bild beim Auslösen nicht zu verwackeln. Aus diesem Grund sollte das Stativ auf jeden Fall zur Ausrüstung zählen, wenn man den Sonnenuntergang fotografieren möchte.

Zeit planen: Manchmal ist man einfach zur richtigen Zeit am richtigen Ort. Doch wer sichergehen möchte, dass er zur goldenen Stunde mit der Kamera bereitsteht, sollte mithilfe von Wetter Apps oder Ähnlichem im Vorfeld checken, wann die Sonne untergeht. Am besten ist es, den Ort zum Fotografieren ein wenig früher aufzusuchen. So ist noch genügend Zeit, um sich vorzubereiten und den besten Standort zu ermitteln.

Ort finden: Die nächste Frage, die beantwortet werden muss, ist: Wo möchte ich den Sonnenuntergang fotografieren? Meer und Berge sind natürlich die Klassiker und immer wieder sehr beliebte Motive im Zusammenhang mit dem Sonnenuntergang. Doch auch wer kein Wasser oder Berge vor der Haustür hat, kann wunderbare Sonnenuntergänge fotografieren. Getreidefelder, Flüsse, Dachgiebel, Wälder – es gibt so gut wie keine Grenzen.

Drittelregel beachten: Wie fast immer in der Fotografie, ist es auch beim Sonnenuntergang fotografieren wichtig, die Drittelregel zu berücksichtigen. Wer einen kräftigen Sonnenuntergang festhalten möchte, der ein helles, starkes Licht abgibt, sollte diesen im unteren Drittel des Bildes platzieren. Ist die Sonne schon fast untergegangen und strahlt nur noch ein schwaches, diffuses Licht aus, sollte sich der Sonnenuntergang am besten im oberen Drittel des Bildes befinden.

Sonnenuntergang vor Gräsern

Sonnenuntergang fotografieren: Einstellungen

Smartphone oder Kamera? Auch beim Thema Sonnenuntergang fotografieren ist diese eine der häufigsten Fragen, die sich viele Hobbyfotografen stellen. Brauche ich dringend ein Profigerät oder reicht auch der Griff in die eigene Tasche, um mit der Smartphone-Linse in der goldenen Stunde aktiv zu werden?

Grundsätzlich kann man sagen: Ja, auch das herkömmliche Smartphone reicht heutzutage in der Regel schon aus, um beeindruckende Bilder zu produzieren. Dennoch muss man sagen, dass hier nicht alle Geräte gleichermaßen mit der Technik einer Profikamera mithalten können. Im Folgenden haben wir dennoch zusammengefasst, auf welche Einstellungen es bei beiden Möglichkeiten ankommt, um einen Sonnenuntergang fotografieren zu können.

 

Smartphone

Bei der Handy-Kamera stehen nicht viele manuelle Einstellungen zur Verfügung, mit denen man das Ergebnis des Bildes vom Sonnenuntergang aktiv verbessern kann. Allerdings hält meist jede herkömmliche Kamera-App einen Trick bereit, der die Sonne perfekt in Szene setzen kann.

Alles, was man dafür tun muss, ist, einmal in der geöffneten Kamera-App auf den Bildschirm zu tippen, wenn man die Sonne in den Fokus nimmt. Tippt man direkt auf die Sonne, wird der Rest des Bildes etwas dunkler. Man erkennt die Sonne nun meistens als kleinen oder großen Leuchtball, der sich von der vorderen Silhouette abhebt. Tippt man dagegen in einen anderen Bereich des Bildausschnitts, wird besonders viel Licht von der Sonne eingefangen. Die goldenen Sonnenstrahlen verschmelzen mit der Umgebung, die das Bild wiedergibt.

Sonnenuntergang fotografieren: Helles Licht auf GräserKamera

Wer nicht mit dem Smartphone den Sonnenuntergang fotografieren möchte, ist mit einer Spiegelreflexkamera sehr gut beraten. Bei dieser können viele Einstellungen manuell vorgenommen werden.

Blende: Wer einen Sonnenuntergang optimal fotografieren möchte, sollte zum einen auf eine eher niedrige Blende setzen. In der Regel sind Blenden zwischen f8 und f11 üblich, um unscharfe Bilder zu vermeiden und den Sonnenuntergang bestens hervorzuheben.

ISO: Auch der ISO-Wert sollte am besten klein ausfallen. Bei Beginn des Sonnenuntergangs, wenn noch recht viel Licht im Spiel ist, reicht ein Wert zwischen 50 und 100. Hat die Sonne den Horizont bereits beinahe vollständig passiert und ist das Licht schon etwas dunkler, kann die ISO-Zahl auch bis auf 200 gesetzt werden.

Weißabgleich: Dank des Weißabgleichs können Licht und Farben des Sonnenuntergangs so real wie möglich festgehalten werden. Für den Sonnenuntergang empfiehlt es sich, die Einstellung hier auf „Schatten“ oder aber auf „Wolken“ zu setzen. So wird das warme Licht, das der Sonnenuntergang auf die Umgebung wirft, optimal eingefangen.

 

Wer noch mehr allgemeine Tipps und Informationen rund um das Thema Fotografie sucht, sollte auch einen Blick auf den folgenden Artikel werfen: „Fototipp-Serie: Nützliches Basic-Wissen rund um die Fotografie“.

 

Produktvorschläge für Fotos von Sonnenuntergängen:

 

Alu-DibondAcrylglas auf Alu-Dibond

Mit einem Acrylglas auf Alu-Dibond kommt der Sonnenuntergang im Handumdrehen in das eigene Wohnzimmer.

Jetzt gestalten

 

 

Fotobuch Hardcover 20x20Fotobuch

Im nächsten Urlaubsbuch sollte auch ein Bild vom Sonnenuntergang nicht fehlen.

Jetzt gestalten

 

LeinwandLeinwand

Das Canvas-Material der Foto-Leinwand setzt das Bild vom Sonnenuntergang perfekt in Szene.

Jetzt gestalten